Functional Movement Screening

Dieser Test erfasst fundamentale, nicht sportspezifische Bewegungen. Er besteht aus sieben einfachen Übungen: Kniebeuge, Hürdenschritt , Ausfallschritt, Schulterbeweglichkeit, Liegestütze, Beinheben, Rotationsstabilität, . Schwächen, Dysbalancen, Asymmetrien und Einschränkungen lassen sich so ganz objektiv erkennen.

Auf Grund der Testauswertungen stellt Ihnen das speziell geschulte Team des Universitären Zentrums für Sportmedizin und Prävention move>med ein individuelles Trainingsprogramm mit sogenannten Korrekturübungen zusammen.

Wozu dieser Test?
Mit der Zeit schleichen sich „Mödeli“ in unsere Bewegungsabläufe ein. Dies bemerken wir erst, wenn sich die Folgen davon melden, beispielsweise wenn wir uns nicht mehr bücken können ohne uns aufzustützen. Dank den Testresultaten können wir präventiv an unseren Alltagsmustern arbeiten und stärken unsere koordinativen Fähigkeiten. Wir bekommen so rechtzeitig eine individuelle Standortbestimmung, welche wir sonst nie machen würden.

Dass solche Tests wichtig sind, zeigt die Tatsache, dass sie im Spitzensport bereits üblich sind. Ganze Nationalkader lassen sich so screenen. Einmal mehr können wir beim Universitären Zentrum für Sportmedizin und Prävention move>med vom Know-how aus dem Spitzensport profitieren und allen unseren Kundinnen und Kunden ein einzigartiges Produkt anbieten, welches ihnen ebenso weiterhilft.